Über mich

Und wie ich auf die Kuh gekommen bin.

Wer bin ich?

Mein Name ist Anna Lena Lindau, gerne einfach Lena.

Ich bin in Berlin geboren und wollte schon immer Tierärztin werden. Als Großstadtkind habe ich allerdings erst während des Studiums in Gießen meine Liebe zu den Kühen entdeckt.

Ich bin verheiratet mit einem gelernten und studierten Landwirt. Das mit den Kühen geht wohl zum Teil auf sein Konto.

Ich habe zwei Hunde und gehe gerne zur Jagd. Die Wochenenden verbringen wir in unserer kleinen Jagdhütte ohne Strom und Wasser im Jagdrevier. Keine Sorge, die Hütte liegt mitten im Praxisgebiet, so dass ich auch von dort jederzeit zu dir kommen kann.

Ein paar kleine Fun-Facts über mich:

  • Tierärztin wollte ich werden, seit als kleines Mädchen mein Wellensittich gestorben ist

  • Ich fahre regelmäßig über Gegenstände, die ich selbst hinter meinem Auto abgestellt habe (Stiefel, Einkaufstüten etc.)

  • Ich hacke gerne Holz

 

 

Philosophie

Natürlich wird eine Kuh auch einfach mal krank, es ist ja auch jeder mal erkältet. Ich habe jedoch während meiner Arbeit als praktische Tierärztin gemerkt wie wichtig Ursachenforschung und der Blick von außen ist.

Ich möchte erreichen, dass Einzeltierbehandlungen so selten wie möglich nötig sind. Ich möchte mit dir dahin kommen, dass du stabile, problemlose Kühe in deinem Stall hast (oder behältst), die ihre Milch geben und um die du dir keine Gedanken machen musst.

 

Jeder geht zweimal im Jahr zum Zahnarzt, damit man eben nicht mit dem Karies-Zahn hin muss. So ungefähr kannst du dir das bei deinen Kühen auch vorstellen.

Lieber regelmäßig kontrollieren und vorsorgen, als dann den Feuerwehreinsatz zur Schadensbegrenzung.

Bestands-Betreuung

Gemeinsam analysieren wir den Status Quo deiner Herde. 

Mittelfristig optimieren wir anhand bestimmter Kennzahlen (z.B.: Milchleistung, Fruchtbarkeit, Stoffwechsel) die Leistung und Gesundheit deiner Kühe.

Gönn dir eine gesunde Herde, ein paar Liter mehr im Tank oder Kälber ohne Durchfall.

 
 
 
 
 

 

Meine Geschichte

Nach dem Studium habe ich zunächst als angestellte Tierärztin für Großtiere gearbeitet. Viel Arbeit, wenig Wertschätzung für mich und die Tiere und mir hat diese ganze Situation den Spaß an der Arbeit gründlich verdorben.

Danach habe ich mir einen Job in der Futtermittelindustrie im Außendienst gesucht und dort unfassbar viel dazu gelernt.

Mit wurde aber schnell klar: Ich möchte wieder als Tierärztin arbeiten. Ich bin Tierärztin mit Leib und Seele.

Als ich das verstanden hatte war klar was ich zu tun hatte. Ich wurde mein eigener Chef. Nur so konnte ich meine Arbeit und vor allem die Betreuung der Betriebe und der Kühe so gestalten, wie ich es für richtig hielt.

Klar war es erst einmal schwierig, aber mit meinem Ziel im Blick, war es tatsächlich machbar: Finanzierung bekommen, Auflagen von Veterinäramt und Tierärztekammer erfüllen, Equipment beschaffen…

Und es hat sich gelohnt: Heute habe ich eine Praxis, in der ich gerne Tierärztin bin und mit „meinen“ Landwirten langfristig und gemeinsam an ihren Kuh-Zielen arbeite.

 
 
 
 

 

Scroll to Top